aktuell: „Cissy & Hugo a Caracas“ 



Klaus Oberrauner (Kulturjournalist) 23. April um 12:06

Ein durch und durch stimmiger Abend. Mit so viel Liebe, Empathie und finesse wurde man in die Welt des großen Musikkabarett-Duos Cissy Kraner & Hugo Wiener entführt, was man auf der CD wunderbar nchempfinden kann. Entsprechend beschwingt und bereichert!

Renate Knorr (Gemeinderätin) 19. April um 21:57 

Großartig war’s! 

Ingrid Burtscher20. April um 10:14 

Gestern Abend hatten wir einen wunderschönen Theaterabend im Akzent, Rita Hatzmann und Georg O. Luksch haben das Stück Cissy & Hugo dargeboten. Meine Erwartungen wurden einfach übertroffen. Ein wichtiger Teil aus der Biographie von Cissy Kraner und Hugo Wiener wurde kabarettistisch und mit Liedern präsentiert. Im Hintergrund werden Briefe und historische Dokumente als Film gezeigt. Sehr Informativ und gleichzeitig unterhaltsam und berührend. Die Stimme und die schauspielerische Leistung von Rita und die eigenen Lieder wie zum Beispiel "Mein Wien" berühren die Herzen. Der Pianist Georg Luksch begleitet so, dass ich mir von Ihm auch noch ein größeres Solo gewünscht hätte. Weiterhin für Rita und Georg viel Erfolg mit dem Stück, welches ja in den nächsten Wochen mehrmals dargeboten wird. 

Guenter Grossmann20. April um 08:27

Spontane Theaterbesuche in letzter Zeit bringen tolle Überraschungen und entdeckungen. Gestern gabs anläßlich des 100. Geburtstages von Cissy Kraner im Theater Akzent eine wundervolle Hommage an die legendäre Diseuse, welche die Anfangsjahre des wahrscheinlich prominentesten Paares der Kleinkunst Cissy Kraner & Hugo Wiener erzählte. Chapeau Rita Hatzmann (Cissy) & Georg O. Luksch (Hugo)! Hommagen dieser Art gestalten sich immer schwierig, denn man hat ja die „Originale“ stets vor Augen. Aber die beiden Protagonisten haben 1a den Zauber der beiden Kabarett-Legenden für 2 1/2 Stunden wieder aufleben lassen. Evergreens wie „Ich wünsch mir zu Geburtstag einen Vorderzahn“, „Wie man eine Torte macht“ und „Der Nowak“ samt Fortsetzung durften zur Begeisterung des Publikums natürlich nicht fehlen. Meine Absolutweiterempfehlung! 




© Ensemble21 2018