KroneStmk 13.3.15


Einige Reaktionen aus der Publikumsdiskussion in Graz: 

"So dicht vom Anfang bis zum Ende, eigentlich drei unglaublich dichte Geschichten. Großartig gespielt!

"So echt, die Körperlichkeit und die Sprache, und was für eine ausdrucksstarke Mimik.

"Also Mascha hat mir echt leidgetan, obwohl sie schon auch etwas verrückt ist.

"Simon hat es nicht leicht, er will eigentlich alles richtig machen und tut doch immer genau das Falsche."

"Das Bühnenbild mit den wehenden Leintüchern und die Musik dazu, wunderbar, eine gute Idee, das versetzt einen gleich in eine andere Stimmung. Auch die Kostüme und Requisiten, sehr stilvoll und passend."
"Ich bin mir trotzdem nicht sicher, hat sie nun mit dem anderen geschlafen oder hat sie es nur erfunden um ihren Mann zu ärgern. Aber das gibt es ja im Leben auch genauso, diese Momente wo man sich nicht sicher ist."
"Das Stück regt zum Nachdenken über das eigene Leben an, über Fehler die einem passieren obwohl man es nicht will, und die Frage welche Entscheidung die richtige ist.“

„Nur ein Wort mit „S“ Super! Also echt großes Kompliment!“

„Für mich war das emotional so stark, ich habe vergessen, dass ich im Theater bin. Es war einfach wie mittendrin, live dabei.“  

„Es waren sehr überraschende Wendungen in den drei Varianten der Geschichte, das gibt einem die Möglichkeit im Spiegelbild zu erkennen wo es möglich wäre den Verlauf zu stoppen bzw. zu überdenken welches Endergebnis das gewünschte ist. Im wirklichen Leben gibt´s leider nur eine Variante, je nach Dramaturgie weiss man erst am Ende ob´s die richtige war… also mir hat die Aufführung wirklich sehr gut gefallen!“ 

"Super feinfühlig emotional, lebensbezogen und so nahe in unserem Beziehungsdasein! Hat mich sehr begeistert und bewegt. Schön euch erlebt zu haben. Ihr seid ein tolles Team."

Unbedingt hingehen, zahlt sich aus. Rita Hatzmann - eine Schauspielerin mit ungeheuer kolosaler Ausdruckskraft in ihrer Sprache und Mimik.”

“Das ist so richtig wie aus dem Leben, also ich muss sagen ich hab mich in Situationen wiedererkannt. Wie der Simon und die Mascha da aneinander vorbeireden.”

“Es hat mich zum Nachdenken angeregt, wie ich selber in Situationen reagiert habe. Wie hätte ich anders reagieren können, was wäre passiert, wenn ich was anderes gesagt hätte.”

“Es ist ja schlimm, dass man wirklich oft aneinander vorbeiredet. Da gibt es Momente von Mascha und Simon, wo sie es schaffen könnten und dann knapp aber doch wieder nicht.”

“Großartig gespielt! Gratuliere, glaubte ihr lebt das Stück richtig.”

© Ensemble21 2017